Cala sa Nau

Info | Region Migjorn | Gemeinde Felanitx

Cala sa Nau ist 13 Kilometer von Portocolom entfernt. Dieser wunderschöne Strand bildet das Ende eines Meeresmäanders, in „S“-Form, das sich 350 Meter in das Kalkgestein drängt, und der Quelle einer Süßwassermündung. Beide enden in diesem kleinen Strand aus feinem weißen Sand, der von Steilwänden in Weiß-, Rot- und Ockertönen flankiert wird und von Pinien, Wacholder und Gebüsch gekrönt ist. Einige nahe Bauten stören diese natürliche Umgebung.

Die Wasser- und Unterwasserbedingungen sind zum Ankern hervorragend geeignet, desgleichen zum Tauchen, denn der Grund ist aus Sand und Algen und weist eine Tiefe von drei bis fünf Metern auf, was es erlaubt, nahe dem Ufer zu ankern. Der Ankerplatz ist gegen Winde aus Ost-Nordost offen. Die nächst gelegene Hafeneinrichtung befindet sich 2,2 Seemeilen entfernt in Port de Portocolom.

Die Anfahrt mit dem Auto ist einfach, man folge der korrekten Beschilderung bis Cala sa Nau. Der Wagen muss auf einem gebührenfreien Parkplatz stehenbleiben, in 500 Metern Entfernung, und zum Strand gelangt man sodann über eine Steintreppe. Die Anzahl der einheimischen Badegäste ist sehr hoch.

Von Cala sa Nau aus kann man zu Fuß nach Cala Mitjana gelangen; man kann auch la Cova des Moro besichtigen, eine kleine im Kalkstein liegende Grotte mit Tür, Fenster, Kamin und Nebenräumen. Von Portocolom kann man an diesen Strand gelangen, indem man dem Camí („Weg“) de sa Ronda folgt, der an der Küste entlangführt und von der Guardia Civil in ihrem Kampf gegen den Schmuggel benutzt wurde.

Strandlänge: ca. 60 m · Strandbreite: ca. 70 m